Entdecke die kulinarischen
Highlights
in deiner Umgebung!

shutterstock.com - mythja
shutterstock.com - mythja

Italienische Küche PIZZA, PASTA & MEHR

DAS GEHEIMNIS DER ITALIENISCHEN KÜCHE

Italien – das weckt die Sehnsucht nach Sonne, Meer, dem Essen unter freiem Himmel und all den Köstlichkeiten, die die hervorragende Küche des Landes zu bieten hat. Nach dem Duft von frisch geriebenem Parmesan, würzigen Kräutern und gutem, einfachen Landwein.

Die italienische Küche gehört zu den beliebtesten der Welt, sicher nicht zuletzt, weil sie uns auch immer ein wenig an Urlaub erinnert.

Woher stammt eigentlich das Wort „Bolognese“?
Das Rezept stammt ursprünglich aus dem norditalienischen Bologna und wird erst seit dem 19. Jahrhundert zu Nudeln gereicht.

shutterstock.com - Gaspar Janos
shutterstock.com - Gaspar Janos
shutterstock.com - denio109

Es gibt über 400 verschiedene Nudelsorten.

„Al dente“  bedeutet wörtlich übersetzt „für die Zähne“. Die Pasta soll demnach noch leicht bissfest und nicht komplett weich gekocht werden.

Die Küche Italiens hat einen stärkeren Einfluss auf die Entwicklung der Essgewohnheiten als jede andere Küche der Welt und ist der Inbegriff der fleischarmen, fisch-, obst- und gemüsereichen Ernährung.

Bei der italienischen Küche denken viele zuerst an Pizza und Pasta – dabei gibt es doch noch viele andere tolle Gerichte aus Bella Italia.

Die Cucina Italiana ist nämlich eine sehr stark ausgeprägte Regionalküche, die durch verschiedene Einflüsse von außen und durch Verwendung regionaler Zutaten sehr eigenständig geworden ist und mittlerweile sogar immaterielles Kulturgut der UNESCO ist.


Italienische Restaurants

Stella d'Oro

Griesbadgasse 2 , 85049 Ingolstadt

Landersdorfer & Innerhofer

Hackenstr. 6-8 , 80331 München, Ortsteil Altstadt

Mamma Mia

Markt 19 , 26122 Oldenburg in Oldenburg

Die traditionelle italienische Küche

Die wichtigste Eigenschaft der traditionellen ita­lie­nischen Küche ist ihre Ein­fachkeit, mit zahlreichen Gerichten, die nur aus wenigen Bestandteilen be­ste­hen. Die ita­lienischen Köche (und Köchinnen) verlassen sich mehr auf die Qualität der Zu­ta­ten als auf deren Anzahl und eine aufwendige Zu­be­rei­tung.

Die Re­zep­te wur­den öfter von Großmüttern und Müttern erschaffen als von Res­tau­rant­chefs und sind deshalb wie geschaffen für die „cucina casalinga“ (Haus­manns­kost). Viele traditio­nelle Ge­rich­te, die mit der Zeit ausgespro­che­ne „Spezialitäten“ geworden sind, stam­men von der einfachen Küche der Bauern und der weniger begüterten Klassen.

Die italienische Küche ist bis heute eine unver­fälsch­te Küche geblieben, die na­tür­li­che Zutaten ver­wen­det. Gemüse, Käse und Wein spielen in ihr eine außer­or­dent­lich wichtige Rolle, ebenso kalt gepresstes Olivenöl.

Trotz allem stehen seit vielen Jahren Spaghetti, Tomatensauce und Pizza im Vordergrund und prägten das Bild der italienischen Küche. Dazu kommt, dass die italienische Küche auf Spaghetti, Eiscreme, Chianti Wein und Espresso reduziert wird.

Die italienische Küche ist für zahlreiche Gerichte aus nur wenigen Bestandteilen bekannt.

Die besten Rezepte stammen meist von Großmüttern und nicht von professionellen Köchen.
Diese Familienrezepte bestechen vor allem durch ihre Bodenständigkeit.

shutterstock.com -  Capricorn Studio

Wein zum Ersten

Neben Olivenöl, Wurst und Fleisch (vor allem Mortadella und Parmaschinken), Käsesorten (Parmesan und Mozzarella) und natürlich Pizza und Pasta zählen vor allem Chianti und Barolo zu den international bekanntesten italienischen Produkten

shutterstock.com - crupovnitchi
shutterstock.com - crupovnitchi
shutterstock.com - Rawpixel.com
shutterstock.com - Rawpixel.com

Ein klassisches italienisches Menü

Wir möchten Euch mal ein typisches italienisches Menü vorstellen.

Dieses besteht aus 4 Gängen:


1. Antipasti
Die Vorspeise oder auch Antipasti genannt, kann sehr unterschiedlich sein. Gerne wird einem Brot mit Schinken, oder mit anderen Belägen, serviert. Auch eingelegtes, gegrilltes oder gebratenes Gemüse steht oft auf dem Tisch. Wenn man Antipasti übersetzt, bedeutet es „vor dem Essen“.

2. Primo piatto
„Primo piatto“ wird dieser zweite Gang auch genannt und besteht oft aus Pasta. Verschiedene Suppen wie zum Beispiel die Minestrone oder auch ein Risotto finden hier auch immer mehr Anklang. Hier spielt die Menge der Portionen gar keine so große Rolle, sondern eher der Einfallsreichtum der Köche.

3. Secondo piatto
Der dritte Gang wird als „secondo piatto“ bezeichnet. Dieser ist der eigentliche Hauptgang, bei dem nun Fleisch und Fisch mit frischem Gemüse auf den Teller kommen.

4. Dessert
Beim Dessert kommen so einige weltbekannte Spezialitäten aus Italien.

Tiramisu und Panna Cotta sind nur zwei Namen, die jedem etwas sagen dürften. Vor der süßen Nachspeise essen die Italiener aber gerne noch Käse mit Ciabatta-Brot.

Man kann sagen, dass das italienische Menü aus vielen Gängen besteht und das ist auch richtig so! Denn die Italiener lieben es gemeinsam mit Familie und Freunden zu speisen. Der Wert der Gemeinschaft wird dabei über das Essen an sich gestellt.

Die italienische Küche ist der Ursprung aller anderen westlichen Kochkünste.

In Europa entwickelte sich auf der italienischen Halbinsel die erste wirkliche Kochkunst. Ihre Begründer, die alten Römer, holten sich einen Teil ihrer kulinarischen Einfälle aus Kleinasien und Griechenland. Sie machten sich ihre, im eigenen Land wachsenden Zutaten und Vorräte zunutze.



shutterstock.com - elengiush
shutterstock.com - elengiush

Viva Italia!

Voller Geschmack, leicht, fettarm und sehr gesund - so ist die italienische Küche. Sie gehört zu den beliebtesten der Welt und überzeugt Ernährungswissenschaftler und Gourmets gleichermaßen. Denn die mediterranen Leckereien enthalten wenig Fett, mäßig Proteine, dafür aber reichlich Vitamine und Mineralien.

Und Genießer schätzen die vielseitigen Leckereien von Antipasti über Pizza und Pasta bis hin zu leckerem Gelati. Frische und hochwertige Zutaten sind dabei das Wichtigste für die mediterranen Köche. Neben den leckeren Pasta-Variationen bietet die echte italienische Küche noch jede Menge Abwechslung. Als Vorspeise werden gerne kleine Delikatessen gereicht: Crostini, Panini, Carpaccio, Caprese sind Antipasti vom Feinsten und schon die Namen lassen das Wasser im Mund zusammenlaufen. Auch beim Hauptgang fällt Feinschmeckern die Entscheidung schwer: Denn Pizza, Fischspezialitäten wie Calamari, Fleischiges wie Saltimbocca oder würzige Suppen stehen zur Auswahl. Und anschließend lassen Tiramisu, Zabaione, Gelati und Co. die Herzen süßer Schleckermäuler höher schlagen. Allzu figurfreundlich sind diese Naschtisch-Variationen leider nicht.

Beim Italiener holt man sich den sonnigen Urlaub durch gutes Essen auf den Tisch. Auch über Pizza und Pasta hinaus.

Pizza, Pasta, Parmesan – seit in den 50er Jahren deutsche Urlauber die italienische Küche kennen und lieben lernten, ist kaum eine ausländische Küche in Deutschland so beliebt, wie die aus Italien. Doch italienisches Essen hat mehr zu bieten als Teigwaren mit Sugo.

Das Stichwort lautet italienisches Essen und Ihre ersten Gedanken sind Spaghetti Bolognese und Pizza Margherita? Dann sind Sie in bester Gesellschaft, denn die genannten Gerichte sind sicher die italienischen Speisen, die auch in Deutschland jeder kennt.