shutterstock.com - lucarista

Dabei sind die Städte und die Geschichte der Region nicht weniger attraktiv und bieten ein abwechslungsreiches Geschichts- und Kulturprogramm auf Kleinkunstbühnen, bei Festen, Konzerten, Ausstellungen und in Museen.

Entdecken Sie die Keltenwelt im archäologischen Park am Glauberg, die Sagenwelt im Museum Schloss Gedern oder die heiße Vergangenheit der Vulkanregion Vogelsberg im Vulkaneum in Schotten oder entspannen Sie im Vulkanwasser des Solebades in Bad Salzhausen. Aktivurlauber kommen auf dem Vulkanradweg voll auf ihre Kosten und erlebnisreiche Rundwanderwege sind ideal für einen Tagesausflug in die Natur. Der Vogelsberg ist eine Reise wert.

Der Vogelsberg
beeindruckend vulkanisch

Fast jeder kennt die Region Vogelberg in Mittelhessen, denn jedes Flugzeug, das auf eine Landeerlaubnis in Frankfurt wartet, kreist über diese Region.

Als Urlaubsziel ist die Region eher unbekannt, was sehr schade ist angesichts der idyllischen, ursprünglichen Landschaft zwischen Bergen, Burgen und Fachwerkstätten. Das Gebiet ist das größte Vulkangebiet Europas.
Bohrungen haben im zentralen Vogelsberg eine Tiefe der vulkanischen Gesteine von rund 700 Höhenmetern ergeben. Das Ergebnis ist eine abwechslungsreiche Landschaft: Immer und überall trifft man auf Lavaklumpen, die sich in eigenwilligen Felsformationenauftürmen. Kleinere Brocken liegen in den Wäldern wild verteilt. Der Vogelsberg ist kein einzelner Berg, sondern ein erloschenes Vulkangebiet, erholsam und wildromantisch. Ein Landstrich wie ein buntes Mosaik, Wälder, Äcker und Wiesen und Hecken in buntem Wechsel mit freundlichen Dörfern und zahlreichen idyllischen Bächen. Gerade dieses vielfältige Landschaftsbild bietet auch heute noch einer artenreichen Flora und Fauna Lebensraum.

Um diesen, sowohl für das Gleichgewicht der Natur, als auch für den Menschen als Erholungsgebiet hochwertigen Lebensraum zu erhalten, wurde der Vogelsberg bereits 1956 als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen und 1958 der Naturpark Hoher Vogelsberg ins Leben gerufen.

Lage und Geologie

Die Region Vogelsberg gehört mit Teilen der Rhön zum Osthessischen Bergland.

Begrenzt wird der Vogelsberg im Westen durch das Lahntal und Giessener Becken, im Norden durch die Oberhessische Schwelle und im Osten durch das Fliede- und Fulda Tal.

Im Südosten und Süden besteht über den Hessischen Landrücken eine Verbindung zu Spessart und Rhön. Im Südwesten öffnen sich die Täler zur Wetterau.

Mit einer Höhe von 773 m NN stellt der Taufstein die höchste Erhebung dar.

Das Gebirge besteht aus dem Basalt eines Vulkans, der vor 7 Mio. Jahren erloschen ist. In seiner aktiven Phase verteilte sich die Lava auf über 2500 km² gleichmäßig über den Bundsteinsockel des hessischen Berglandes und bildete so das größte zusammenhängende Vulkangebiet Europas.

shutterstock.com - LaMiaFotografia
shutterstock.com - LaMiaFotografia - Steinau an der Straße

Radfahren

Mit den Vulkan-Express-Radbussen erreicht man aus allen Himmelsrichtungen den Hohen Vogelsberg.

So können nicht nur Mountainbiker die Höhen bezwingen, sondern auch die Genussradler haben Spaß an einer Tour auf dem Radwegenetz, das mit einer Fülle regionaler Routen eine individuelle Tourenplanung ab dem jeweiligen Urlaubsort zulässt. Oder man begibt sich gleich auf den 94 km langen Vulkanradweg mit einer Steigung nie stärker als 3 %. Auf einer ehemaligen Bahntrasse angelegt, ist er zur Marke für genüssliches Radfahren und sportliches Skaten geworden.

Hier macht Radeln auch im Mittelgebirge unglaublich Spaß.

Wandern

Doch nicht nur die Radler genießen hier ihren Sport, sondern auch Wanderer, Jogger und Nordic Walker besuchen den Vogelsberg gerne.

Neben dem 115 Kilometer langen Vulkanring-Wanderweg gibt es weitere ausgesucht schöne Rundwanderwege zwischen 8-19 km Länge, auf denen man die Landschaft kennen und genießen lernt.

Die Region Vogelsberg ist ein Wandergebiet, dass mit herrlichen Fernsichten und einer ursprünglichen Natur belohnt.

shutterstock.com - schad
shutterstock.com - Joana Gerner

Kulinarik

Der Vogelsberg war eine ärmliche Region, an Werktagen ernährte man sich von Gemüse und Obst, kräftigen Suppen, Brot und Mehlspeisen sowie Milch von der Kuh.

Üppige Gerichte gab es nur an hohen Festtagen, oder zu Erntedank, wenn Scheune und Keller gefüllt waren. Vor dem Winter wurde für den Hausgebrauch geschlachtet.

In diesem Leben ist die Küche des Vogelbergs orientiert und die alten Rezepte, die zum Teil mit viel Aufwand verbunden sind, gelten inzwischen bei Einheimischen und Gästen als kulinarische Spezialitäten.

Die bekanntesten Speisen der Region sind die Beulches, Kartoffelklöße mit Lauch und Pökelfleisch drin, die mit einem kräftigen Fleisch und viel Soße serviert, sowie Schlachtplatten, Kartoffelbüffets und Salzekuchen vom Blech, ein Kartoffelkuchen auf Brotteig mit Zwiebeln, Quark, Schmand, Eiern und Kümmel.

Sehenswert

Büdingen

Das malerische Städtchen ist das südwestliche Tor zum Vogelsberg und auf jeden Fall einen Besuch wert.

Große Teile der Stadtbefestigung aus dem Mittelalter sind erhalten und innerhalb der Mauern findet man sowohl einfache, mittelalterliche Steinhäuser, aber auch liebevoll restaurierte, farbenfrohe Fachwerkhäuser.

Über der Stadt liegt die eindrucksvolle Burg derer von Ysenburg-Büdingen, die man auf einem geführten Rundgang besichtigen kann.

Schotten

Hier findet man wunderbar restaurierte Fachwerkbauten, wenn man durch das Freiheitsgässchen oder die Erbsengasse schlendert.

Schmuckstück der Stadt ist die gotische Liebfrauenkirche mit einem prachtvollen Flügelaltar, der das Leben Marias darstellt. Das historische Rathaus, ein Renaissancebau, ist heute das Standesamt.

Mitten durch Schotten fließt die Nidda, die weiter südlich zum Stausee wird, der im Sommer ein herrliches Ausflugsziel ist.

Kletterwald Hoherodskopf 

Hier findet man den größten und schönsten Kletterwald in Hessen.

Ob zu zweit, mit der Familie & Freunden:

Der Kletterwald auf dem Hoherodskopf ist für jeden ein abenteuerreiches und spannendes Naturerlebnis! 

shutterstock.com - Circumnavigation
shutterstock.com - Circumnavigation