shutterstock.com - ebenart

shutterstock.com - ebenart - Basedow

Das sind die ehrwürdigen 1000-jährigen Eichen in Ivenack, die keinen Besucher unbeeindruckt lassen. Und nicht zuletzt sind es die reichlichen kulturellen Angebote, die eine Stadt wie Güstrow ausmachen. Massentourismus ist in der Mecklenburgischen Schweiz Fehlanzeige.

Die Region ist ländlich geprägt, so auch die Angebote: Entdecken mit dem Fahrrad, per pedes, auf dem Rücken der Pferde oder mit dem Boot. Durch die zentrale Lage und die günstige verkehrstechnische Anbindung sind die Nachbarregionen sehr schnell zu erreichen. Selbst bis an die Ostseeküste oder in die Landeshauptstadt beträgt die Autofahrt maximal eine Stunde.

Lassen Sie sich im Land der tiefsten Turmverliese, ältesten Eichen und stillsten Seen von der Mischung aus anmutiger Natur und kulturellem Reichtum verzaubern!

Mecklenburgische Schweiz

Land der Hügel und Schlösser

In Mecklenburg-Vorpommern erstreckt sich eine ganz besondere Landschaft, die Mecklenburgische Schweiz. Von der Eiszeit geformt, geprägt von Wäldern, weiten Feldern, grünen Hügeln, düsteren Moorlandschaften, zahlreichen Seen, Flüssen und Kanälen - eine Region der Erholung und Entspannung.

Der Name dieses Landstrichs mag übertrieben erscheinen, handelt es sich doch tatsächlich um ein in Teilen hügliges Endmoränengebiet. Mit einer Größe von 37.300 ha und dem Röthelberg mit 121m die höchste Erhebung, kann sie sich sicher nicht mit den Eidgenossen in der Schweiz messen.

Jedoch ist diese wunderschöne und vielfältige Landschaft einzigartig: Höhenzüge mit perfekter Aussicht auf Seen und Wälder, Moore, Flüsse und Felder, die je nach Jahreszeit diesem Landstrich einen besonderen farblichen Akzent geben. Jahrhundertealte Eichen, Schreiadler, Fischotter und Biber sind hier typisch.

Der Name ist übrigens im 19. Jahrhundert auf Burg Schlitz entstanden, nachdem der Graf selbst oder sein Erbauer beim Blick in weite Ferne diese Eingebung hatte. Schon zu dieser Zeit wusste man offensichtlich um die Schönheit dieses Gebietes.
Was macht den Reiz der Region aus?

Das sind zum einen die Gewässer, der Malchiner See, der Teterower See, der Inselsee bei Güstrow, der Kummerower See (immerhin der viertgrößte in Mecklenburg-Vorpommern) und die Peene.

Das sind auch die Dörfer mit den typischen mecklenburgischen Bauernhäusern als Markenzeichen, in denen die Backstein-Scheunen oft größer sind als die Kirchen.  Das sind Gutshäuser und Schlösser mit alten Parkanlagen und Gärten sowie eine unglaubliche Fülle von Kulturdenkmälern und Kunstschätzen, Museen und Galerien.

Lage

Die Mecklenburgische Schweiz liegt etwa in der Mitte von Mecklenburg-Vorpommern.

Südlich an Sie grenzt die Mecklenburgischen Seenplatte Eine genau festgelegte Grenze gibt es nicht. Ein Großteil der Landschaft liegt im Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See.

Die Mecklenburgische Schweiz besteht zu 10 Prozent aus Wasser- und zu 19 Prozent aus Waldflächen.

Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See

Der Naturpark mit seinen knapp 70.000 Hektar besteht seit 1997 und ist für die Vielfalt und Schönheit seiner Landschaften und seine reiche Naturausstattung bekannt. Im Norden umfasst er den Kummerower See und das Peenetal bis Demmin.

Die eigentliche Mecklenburgische Schweiz liegt im Zentrum des Naturparks.
Große Areale des Gebietes sind als Europäisches Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Hier verweilen u.a. jährlich bis zu 30.000 Saat- und Blessgänse.
Weitere Besonderheiten des Gebietes stellen die vielen uralten Eichen und Bäche dar. Außerdem lassen sich im Herbst und Frühjahr zahlreiche rastende Kraniche und Gänse entdecken. Der Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See bietet dem Fischotter mit seinen vielen gut strukturierten Kleingewässern und Bächen sehr gute Lebensbedingungen.  Im Schutz des Naturparks kann man mit etwas Glück Biber, Seeadler und Eisvögel beobachten.

Auch historische Überreste seit Ende der Eiszeit können Besucher auf ihren Touren durch den Park entdecken. So kann man jungsteinzeitliche Steinkistengräber, bronzezeitliche Hügelgräber oder Burgwälle der Slawenzeit bewundern. Neben Radtouren werden vom Naturpark auch spannende geführte Wanderungen und Paddeltouren angeboten! Der Naturpark bietet für Erholungssuchende mit einem umfassenden Wegenetz vielfältige Möglichkeiten.

shutterstock.com - Rolf G Wackenberg

shutterstock.com - Rolf G Wackenberg - Kummerower See

Freizeitaktivitäten

Reiten, Wandern, Radfahren, Baden, Segeln, Paddeln, Tauchen - hier kommt jeder auf seine Kosten in der Mecklenburgischen Schweiz. Eine besondere Attraktion ist der Güstrower Wildpark-MV mit seinem Aquatunnel: Spazieren Sie mal trockenen Fußes mitten durch den Fluss!

Radfahren

Zwischen den grünen Hügeln und Tälern der Mecklenburgischen Schweiz werden die Träume großer und kleiner Pedalritter wahr. Radwege – fast „ohne Ende“ Wer seinen Drahtesel satteln und gemütlich die Mecklenburgische Schweiz „erfahren“ möchte, hat es schwer, denn hier gibt es nicht nur die schönsten Radwege, sondern auch viele Sehenswürdigkeiten und noch mehr mögliche Abstecher und Zwischenstopps. Mitunter führen steile Anstiege in die Höhe, doch oben angekommen, entschädigen atemberaubende Ausblicke die Genussradler für die Anstrengung.

Angeln

Wer sehnt sich nicht nach einer Abwechslung vom Arbeitsalltag! Die tägliche Anstrengung schon auf der Fahrt durch Hügel und Seenlandschaften mit den schönsten Angelrevieren zurücklassen, endlich wieder durchatmen können und sich ganz der Natur widmen.

shutterstock.com - Monkey business images

shutterstock.com - Monkey business images

shutterstock.com - ebenart

shutterstock.com - Anna K Müller - Wandern in der Mecklenburgischen Schweiz

Wandern

Die Kombination aus Flüssen und Seen, sanften Hügeln, weiten Feldern und ausgedehnten Wäldern inmitten eines einzigartigen Naturschutzgebietes an den Ausläufern der Mecklenburgischen Schweiz, sind wie geschaffen zum Wandern.

Gut beschilderte Wege führen durch eine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt.  Schroffe Gipfel sucht man hier vergebens. Dafür warten sanfte Hügel auf Wanderer und Spaziergänger. Herrliche Aussichtspunkte und idyllische Wanderrastplätze laden zum Verweilen ein und Gaststätten mit viel Lokalkolorit sind willkommener Abschluss einer jeden Tour. Genießen Sie eine wunderschöne Umgebung und erleben Sie bei uns Natur pur!

Reiten

In berauschender Natur finden Reit- und Fahrfreunde viele besinnliche, überraschende und stille Momente. Hier können Sie sich den Wind um die Nase wehen lassen, sich in den tiefblauen Augen der Seen verlieren, im gemütlichen Schritt entlang der zahlreichen Waldwege schlendern oder im wilden Galopp saftig grüne Wiesen durchstreifen. Ein Reiturlaub in der Mecklenburgischen Schweiz wird Ihnen unvergessliche und eindrucksvolle Erlebnisse und Erinnerungen verschaffen.

Denn, wer noch nie unter freiem Sternenhimmel einschlief, morgens durch Vogelgezwitscher und dem Guten-Morgen-Wiehern der Pferde geweckt wurde, hat etwas verpasst. Wer die großen anmutigen Tiere mit den weichen Nüstern lieber von Weitem betrachtet, der sollte sich die Stutenparaden des Gestüts Ganschow oder Termine, an denen die Criollos (Gauchopferde) auf Deutschlands größtem Criollo-Gestüt in Dalwitz in Aktion zu sehen sind, vormerken.

Tausende Besucher stehen dann im Bann der Vierbeiner.

shutterstock.com - Fotokostic

shutterstock.com - Fotokostic - Reiten in der Mecklenburgischen Schweiz