Weitab vom geschäftigen Treiben des Alltags gibt es noch Gegenden, in denen wir erholsame Stunden im Einklang mit der Natur erleben.

Hier finden wir die Muße, uns an einer Landschaft zu erfreuen, die seit Jahrtausenden harmonisch gewachsen ist. Wir entdecken eine Vielzahl liebenswerter Städte, in denen die Zeit ein wenig stillzustehen scheint. Das idyllische Lahntal mit den beschaulichen Orten und herrlichen Bergwäldern hat sich seinen ureigenen Reiz bis heute bewahrt. Wer sich ein wenig Zeit nimmt, den Charme verschwiegener Winkel ruhig auf sich wirken zu lassen, aufmerksam die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt zu beobachten, der kann ihn heute noch erleben, den stillen Traum der Natur.

Ferienregion Lahntal – 3 Bundesländer, 1 Fluss

Die Lahn ist ein 246 km Nebenfluss des Rheins in Deutschland. Sie fließt durch Nordrhein-Westfalen (23,0 km ab der Quelle), Hessen (165,6 km) und Rheinland-Pfalz (57,0 km bis zur Mündung).

Ihre Quelle ist der Lahntopf am 625 Meter hohen Lahnkopf im Rothaargebirge. Die Mündung ist in Lahnstein nahe Koblenz. Es trennt in weiten Teilen den Taunus vom Westerwald und endet im Mittelrheintal.

Stolze Schlösser und Burgen, eindrucksvolle Kirchen, Klöster und Dome bezeugen die Jahrhunderte gewachsene Kultur des Lahntals. Liebenswerte Altstädte mit engen Gassen und malerischen Fachwerkhäusern erzählen von der Geschäftigkeit längst vergangener Zeiten. Hier, wo wir zu Fuß, auf dem Fahrrad oder mit dem Kanu das Ursprüngliche neu entdecken, fließt einer der romantischsten Flüsse Deutschlands, die Lahn.


Aktiv im Lahntal

Wandern

Mal üppige Waldlandschaften, mal weite Wiesen und Felder, sprudelnde Bäche, herrliche Ausblicke auf mittelalterliche Burgruinen und Schlösser und dazwischen immer wieder vom Fachwerk geprägte, malerische Städtchen – das ist das Lahntal.

Die Landschaftsbilder des Lahntals sind sehr abwechslungsreich: Rothaargebirge, Burgwald, das Lahn-Dill-Bergland, Westerwald und Nordtaunus – jede einzelne Region bietet zahlreiche Wanderrouten und besticht mit ihrem ureigenen Reiz.

Die landschaftliche Vielfalt lässt sich ideal bei einer Wanderung auf den Kurztouren Lahn-Facetten entdecken.

Auf dem Lahnwanderweg folgen Sie dem Lahntal einmal von Nord-Ost nach West - ca. 290 Wanderkilometer durch herrliche Naturräume, über herausfordernde Höhen oder in Städte, die für einen kurzweiligen Wanderstopp sorgen.

Karte Allgäu

shutterstock.com - Philip Lange - Weilburg

Radfahren

Das Lahntal, eines der romantischsten Flusstäler Deutschlands, lädt zu ausgedehnten Radtouren ein.

Nicht nur entlang der Lahn selbst, nämlich auf dem Lahntal-Radweg, der von Limburg (Hessen) bis zur Mündung der Lahn in den Rhein bei Lahnstein (Rheinland-Pfalz) führt, können Sie bequem radeln - auch Radrouten durch die reizvollen Seitentäler bringen Sie zu den Schönheiten der Region, zu kulturhistorisch bedeutsamen Sehenswürdigkeiten und liebenswerten Städten.

Wasserwandern auf der Lahn

Der Blick voraus ist durch den Tunneleingang gerahmt. 200 Meter und am Ende ein lichtdurchfluteter Punkt. Der Weilburger Schifffahrtstunnel ist der letzte seiner Art in Deutschland. Im Kanu wird dieser zu einem besonderen Erlebnis. Auf einer Länge von 160 "paddelbaren" Kilometern zählt die Lahn zu einem der wasser-wanderfreundlichsten Flüsse im Land. Dabei fließt sie mal gemächlich in einem breiten Flussbecken oder beeindruckend impulsiv in Form von quirligen Stromschnellen. Viele Kanuverleihstationen im gesamten Lahntal bieten Kanus für Einzelreisende, Familien oder Gruppentouren an. Besondere Angebote, wie z.B. eine Übernachtung in einem Indianer-Tipi, sorgen für ein unvergessliches Outdoor-Erlebnis auf und an der Lahn. Vom Wasser aus wird Ihnen eine ganz neue Perspektive auf das Lahnufer, die tiefgrünen Lahnauen oder auch auf historische Bauwerke in den Städten geboten. Sie durchfahren geschützte Naturräume, weite Wiesenlandschaften und kommen auch mächtigen Felswänden ganz nah.

shutterstock.com - Keikona
shutterstock.com - Keikona - Kajak fahren auf der Lahn
shutterstock.com - Slawomir Kruz

shutterstock.com - Slawomir Kruz

Wintersport

Unweit der Lahn geht es hoch genug hinauf in die Mittelgebirge, um Wintersport zu ermöglichen. Mehr Informationen gibt es dazu unter: www.daslahntal.de.

Der Skiclub Hirzenhain/Eschenburg bietet an seinem Hausberg, dem "Eiershäuser Hang", drei Abfahrtspisten und einen Doppelschlepplift.

Der Skiclub Hartenrod betreibt eine 700 m lange Skipiste mit Skilift und Flutlichtanlage sowie eine gemütliche Hütte. Rund um Bad Laasphe werden am Bohnstein sowie in Rückershausen gleich mehrere Abfahrtshänge mit Liften und Loipen geboten.

shutterstock.com - Philip Lange
shutterstock.com - Philip Lange - Burg Greifenstein
Youtube.com - Burg Schaumburg

Burgenvielfalt

Sowohl an der Lahn selbst als auch entlang ihrer Zuflüsse, z. B. der Dill oder Lumda, thronen Schlösser, Burgen, Burgruinen oder Wasserburgen und zeugen von einer bewegten Geschichte zwischen Bad Laasphe und Limburg, Gießen und Lahnstein.

Sie werden teilweise privat genutzt, wie z. B. die Burg Runkel oder die Burg Laurenburg. Andere sind aber auch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Burg Greifenstein, im gleichnamigen Ort Greifenstein, beherbergt z. B. das Deutsche Glockenmuseum mit über 80 Glocken aus neun Jahrhunderten.

In Weilburg thront hoch über der Lahn das Schloss Weilburg.
Kulturfreunde kommen hier insbesondere während der Weilburger Schlosskonzerte, einem internationalen Musikfestspiel, ganz auf ihre Kosten. Die Geschichte des niederländischen Königshauses ist im Museum Nassau-Oranien im Schloss Oranienstein in Diez dokumentiert.

Ein wahres Märchenschloss finden Sie in Balduinstein: Schloss Schaumburg zeigt noch heute handgemalte Tapeten, Wandteppiche und Deckenausmalungen. Einen herrlichen Blick auf die Lahnmündung in den Rhein bei Lahnstein genießen Sie von der Burg Lahneck. Ein besonderes Highlight sind hier die romantischen Kerzenführungen sowie die alljährlich im August und September stattfindenden Freilichtspiele.


Essen und Trinken im Lahntal

Regionale Produkte, mal traditionell gekocht, mal raffiniert zubereitet, finden Sie in vielen Restaurants und Landgasthöfen im Lahntal.

Je nach Jahreszeit bzw. Saison stehen auf der Speisekarte mehr Wildgerichte oder Salatvariationen. Lassen Sie es sich schmecken bei Roulade vom Vogelsberger Rind, einem "Schäferteller", Forelle aus Münchhausen, Roastbeef vom Weiderind oder Rehkeulenbraten mit Herbsttrompeten-Gratin.

Probieren Sie auch die Biere aus dem Lahntal.

Weingenuss an der Lahn

Kaum jemand verbindet das Lahntal mit Bildern einer Weinregion. Aber auch hier wird der Rebensaft veredelt und ausgeschenkt. Die bekanntesten Weinlagen sind der "Obernhofer Goetheberg" und die "Weinährer Giebelhöll". Essen wie die Kelten und Römer vor 2.000 Jahren? Diesen kulinarischen Exkurs in die Vergangenheit bieten Ihnen ausgewählte Restaurants, Metzgereien und Bäckereien im Gießener Land.

Wellness & Gesundheit im Lahntal

Das Lahntal – ein attraktiver Standort, der sich mit seinen Heilbädern und Kurorte bestens für eine gesundheitsorientierte Auszeit eignet.

Neben Heilwasserquellen, Thermalbädern und einer der bekanntesten Ayurveda-Einrichtungen, die in der Kurstadt Bad Ems zu Hause ist, spielen auch traditionelle Methoden eine Rolle: die ganzheitlichen Heilanwendungen von Sebastian Kneipp sind ein wichtiger Bestandteil der Kurorte Bad Endbach und Bad Laasphe.

shutterstock.com - Sergey Novikov

shutterstock.com - Sergey Novikov

Städte im Lahntal entdecken

Es ist der Hauch des Märchenhaften, der die Städte im Lahntal umgibt. Ist es die Geschichte selbst, die dazu beiträgt, oder sind es die Fachwerkhäuser und mächtigen Sakralbauten, die diesen Eindruck vermitteln?!

Bad Ems ist eine Kurstadt mit 15 Thermal- und Heilquellen im unteren Lahntal zwischen Westerwald und Taunus unweit des Rheins und liegt im Bundesland Rheinland-Pfalz. Ems zählte im 17. und 18. Jahrhundert zu den berühmtesten Badeorten Deutschlands. Im 19. Jahrhundert erlebte der Ort seine Glanzzeit als „Weltbad“ und Sommerresidenz zahlreicher europäischer Monarchen und Künstler. Mondäne barocke Architektur bestimmt das idyllische Stadtbild von Bad Ems.

Die Universitätsstadt Marburg liegt in Hessen an der Lahn. Ihre Universität (1527) ist die älteste protestantische Hochschule der Welt. Sehenswert ist neben der gemütlichen Fachwerkaltstadt vor allem das hoch über der Stadt thronende Landgrafenschloss (13.–15. Jahrhundert), außerdem die spätmittelalterlichen Kirchen. In Marburg ist fast jeder vierte der ca. 74.000 Einwohner Student, was für ein recht liberales Klima sowie für ein junges und lebendiges Bild auf den Straßen sorgt. Allzu viel Industrie gibt es nicht; die Universität ist der größte Arbeitgeber. Das Gesicht der Stadt wird vor allem von seiner gemütlichen Fachwerkaltstadt und dem darüber thronenden Schloss, den kleinen Gassen, zahlreichen Treppen und Brücken geprägt. Marburg ist Teil der Deutschen Märchenstraße; von 1802 bis 1806 studierten die Brüder Grimm hier.

Bad Laasphe ist ein Kneipp-Heilbad und Luftkurort im oberen Lahntal im Rothaargebirge in Nordrhein-Westfalen. Bad Laasphe liegt im oberen Lahntal am Südostrand des Rothaargebirges, einem Teil des rheinischen Schiefergebirges. Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts zog es viele Gäste wegen des reizarmen Mittelgebirgsklimas und der wunderschönen Landschaft nach Laasphe. Im Jahre 1904 wurde die Stadt in die Liste der Luftkurorte aufgenommen. 1960 wurde Laasphe Kneipp-Kurort und 1984 Kneipp-Heilbad. Heute gehört die Stadt sogar zur „Kneipp-Premium Class“.

shutterstock.com - LaMiaFotografia
shutterstock.com - LaMiaFotografia - Bad Ems
shutterstock.com - LaMiaFotografia
shutterstock.com - LaMiaFotografia - Marburg