shutterstock.com - Elpisterra - Rostock - Warnemünde

Natürlich lohnt sich auch ein Besuch in den Städten MV’s.

Die Hafenstädte Rostock, Wismar, Stralsund und Greifswald sind geprägt von hanseatischer Weltoffenheit und gut gepflegter Tradition. Zwischen Glaspalast und Backsteingotik entfaltet sich hier eine junge, studentisch geprägte Kultur mit zahlreichen Facetten. Moderne Museen, wie das Ozeaneum in Stralsund oder das Otto-Lilienthal-Museum in Anklam, bieten Interessantes und Erstaunliches für die ganze Familie. Nicht zuletzt locken die vielfältigen Möglichkeiten für Sport in der Natur zahlreiche Besucher nach Mecklenburg-Vorpommern.
​​​​​​​Endecke die Möglichkeiten!

Mecklenburg-Vorpommern- tut einfach gut

Wer an Mecklenburg-Vorpommern denkt, träumt zuerst vom Meer.

Tatsächlich hat das Land auf 1.900 Kilometern Ostseeküste einiges zu bieten.
Urige Wälder, wildromantische Küstenabschnitte, ruhige Seen und eine artenreiche, heimische Flora und Fauna - Natur pur. Mecklenburg-Vorpommern ist ein Land der Vielfalt. Quirlige Städte an der Küste wechseln sich mit unberührter Natur und romantisch gelegenen Dörfern ab. Kunst und Kultur haben hier ebenso ihren festen Platz wie Sportangebote in atemberaubenden Landschaften. Das zieht jedes Jahr Millionen Besucher in den Norden, Mecklenburg-Vorpommern ist das beliebteste Reiseziel für Familien in Deutschland.

Zu Mecklenburg-Vorpommern gehören drei der 16 deutschen Nationalparks und damit mehr als zu jedem anderen Bundesland, zudem gibt es acht Naturparks und hunderte Landschafts- und Naturschutzgebiete.

Die Kulturlandschaft wird durch eine Vielzahl von Baudenkmalen angereichert. Das Land ist als Teil des norddeutschen Tieflands überwiegend flach; bedingt durch die letzte Eiszeit gibt es aber in vielen Landesteilen Hügelketten wie zum Beispiel die Mecklenburgische Schweiz, Steilküsten, und Seenlandschaften wie das Mecklenburger Seenland. Mehr als 2.000 Seen und Flüsse durchziehen die Landschaft, die Mecklenburgische Seenplatte ist Europas größtes geschlossenes Seengebiet.

shutterstock.com - Traveler martin - Insel Usedom


Lage

Mecklenburg-Vorpommern ist ein Land im Nordosten Deutschlands im Zentrum des südlichen Ostseeraumes.
Es grenzt im Norden an die Ostsee, im Westen an Schleswig-Holstein und Niedersachsen, im Süden an Brandenburg und im Osten an die Woiwodschaft Westpommern der Republik Polen.

shutterstock.com - Oleksiy Mark - Wismar

Klima

Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern liegt im Übergangsbereich zwischen maritimem und kontinentalem Klima, wobei die Küstenzone durch die ausgleichende Wirkung der Ostsee und der Westen des Bundeslandes durch die Einflüsse der atlantischen Westwindströmung stärker maritim geprägt sind als der Rest des Landes. Mit eher kühlen feuchten Wintern und milden Sommern ist Mecklenburg-Vorpommern dennoch das ganze Jahr über eine Reise wert.

Selbst im September zeigt das Thermometer durchaus noch sommerlich warme Temperaturen. Allerdings schafft der Winter gerade im vorpommerschen Bereich schnell mal Frosttemperaturen um 20 Grad unter Null. Die Luft in Mecklenburg-Vorpommern gilt als die sauberste in ganz Deutschland. Das bewirken die stetig Steife Brise an der Ostseeküste und die äußerst geringen Emissionen im ganzen Land. Immerhin liegen die Zahlen weit unter den EU-Grenzwerten und unter dem Bundesdurchschnitt. Allergiker und Patienten mit Atemwegserkrankungen bekommen daher Mecklenburg-Vorpommern oft als Erholungsort empfohlen.

Nach den Messwerten des Deutschen Wetterdienstes sind die Inseln Rügen und Usedom die sonnenreichsten Regionen Deutschlands. Hier, so sagen die Fachleute, verhindert das Seeklima die Wolkenbildung. Damit erklärt sich auch ein Phänomen, denn wenn der Wetterbericht im Radio schlechtes Wetter für das Land Mecklenburg-Vorpommern insgesamt voraussagt, scheint auf den Inseln oftmals dennoch die Sonne.

Geschichte

Dank der erstmaligen Erwähnung in einer Urkunde Ottos III. vom Jahre 995 n.Chr. kann Mecklenburg auf eine lange Geschichte zurückblicken. Mecklenburg und Vorpommern besitzen geographische, siedlungsgeschichtliche und kulturelle Gemeinsamkeiten, zu einer verwaltungsmäßigen Einheit wurden sie jedoch erst nach dem Zweiten Weltkrieg. 1945 wurde Mecklenburg sowjetische Besatzungszone unter der Bezeichnung Mecklenburg-Vorpommern, ab 1947 nur noch unter dem Begriff Mecklenburg. Die Neugründung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wurde 1990 im Zuge der Wiedervereinigung vollzogen.

shutterstock.com - Rudi Ernst
shutterstock.com - Rudi Ernst - Nationalpark Müritz
shutterstock.com - Andrelix - Schloß Schwerin

Die Hauptstadt Schwerin

Schwerin ist die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern. Das Herz Schwerins schlägt auf einer idyllischen Insel inmitten des Schweriner Sees. Ein Herz, das die unvergleichliche Vielfalt der charmanten Landeshauptstadt auf beeindruckende Weise widerspiegelt.

Das Schweriner Schloss. Von Wasser und zauberhaften Gärten umgeben steht es prachtvoll und majestätisch für die wechselvolle Geschichte, die unzähligen Kunstschätze und die malerische Natur der alten Residenzstadt. Neben den vielen architektonischen Schmuckstücken von Adel und Kirche sind ganze Straßenzüge mit traditionellen, städtischen Fachwerkhäusern erhalten geblieben.

Verschlafene Gassen und luftige Plätze, verträumte Hinterhöfe und romantische Gärten, betriebsame Meilen und ruhige Ecken verleihen der Innenstadt mit ihren eleganten Bürgerhäusern und schlichten Fachwerkgiebeln einen ganz besonderen Charme.

Beliebte Ferienregionen in Mecklenburg-Vorpommern

shutterstock.com - Cornelia Pithart
 shutterstock.com - Oliver Hoffmann
 shutterstock.com - Marog - pixcells
Ferienregion Ostsee
 shutterstock.com - Max Topchii