shutterstock.com - Nicole Kwiatkowski
shutterstock.com - Nicole Kwiatkowski

Lage

Im Westen des Freistaates Thüringen befindet sich Deutschlands "grünes Herz" der Thüringer Wald.

Er zieht sich als fast 1000 Meter hohes Mittelgebirge auf einer Länge von rund 150 km durch das Land Thüringen und einen Teil von Bayern, von der Werra im Nordwesten bis zum Frankenwald im Südosten.

Allerdings werden nur die westlichen zwei Drittel Thüringer Wald genannt.
Das andere Drittel des Höhenzuges wird in Thüringen als Thüringer Schiefergebirge und in Bayern als Frankenwald bezeichnet.

Die höchste Erhebung ist der Große Beerberg mit 983 Metern am Rennsteig westlich von Oberhof.

Thüringer Wald - Hin & Weg

Urlaub im Thüringer Wald….

  • …verspricht Urlaubsfreude pur, denn wer einmal hinfährt, den wird die Region hellauf begeistern. Hier wartet eine bunte Vielfalt spannender Freizeitmöglichkeiten. Zwischen der wildromantischen Landschaft des Naturparks Thüringer Wald und den lebhaften Residenzstädten Weimar oder Gotha gibt es viel zu erkunden. 
  • …heißt entspannen, durchatmen und den Alltag vergessen. Die intakte Natur, die heilende Luft und die gelassene Lebensart der Thüringer sorgen für einen rundum erholsamen Urlaub. 
  • …bedeutet vor allem pure Naturvielfalt. Die Waldlandschaft durchzieht den Süden Thüringens mit einer abwechslungsreichen Kulisse von Burgen und Schlössern, Flüssen und Seen. Besonders imposant sind die steilen Hänge zwischen den Berggipfeln und die tief gelegenen Täler., eine Fauna und Flora, wie aus dem Bilderbuch. 
  • …heißt aktiv sein in intakter Natur, mit schier endlosen Wanderwegen und vielen anderen Möglichkeiten sich sportlich zu betätigen. 
  • …bietet auch beindruckende Kultur. Viele historische Orte und Städte, mit eigener Geschichte und selbstständigen kulturellen und handwerklichen Traditionen, liegen in dem einst unter vielen Landesherren aufgeteilten Mittelgebirge. Zusammen mit seinen Burgen und Schlössern ist die spannende Bergwelt deshalb ein ideales Reiseziel.

Der Thüringer Wald, ein Erholungsort und Rückzugsgebiet für Mensch und Tier.
Eine grüne Oase im Herzen Deutschlands.
​​​​​​​
Der Wald ruft – entdecken Sie die vielfältige Ferienregion in Thüringen!

Kultur

Aller Kultur voran thront die Wartburg über Eisenach. Als Weltkulturerbe anerkannt, ist die Wartburg eng mit der deutschen Geschichte verwoben. Der Reformator Martin Luther zum Beispiel hat sich In der Burg des Ludowinger Adelsgeschlechts versteckt und dort das Neue Testament der Bibel übersetzt.

Johann Wolfgang von Goethe hat sich in der Burg mehrfach aufgehalten, die später heiliggesprochene Elisabeth von Thüringen hat hier gelebt. Doch auch Eisenach ist auch ohne die Wartburg eine Reise wert. Die Wartburgstadt lockt mit einer Kulturvielfalt und großen Namen. Entdecken Sie Eisenachs Geschichte und das moderne Gesicht Eisenachs auf den Spuren bekannter Söhne und Bewohner der Stadt, von Luther bis Johann Sebastian Bach. Neben Eisenach gehört natürlich auch die Goethestadt Weimar zum Kulturgut.

Daneben sind im Thüringer Wald noch viele andere prächtige Burgen und Schlösser erhalten geblieben.
In Schloss Burgk, der ältesten und größten Schlossanlage des Thüringer Oberlandes zum Beispiel, fühlen Sie sich durch historische Schauzimmer mit kostbaren Ausstellungsstücken in vergangene Zeiten zurückversetzt.

Die Schlösser und Burgen machen die Geschichte greifbar und lebendig und bereichern Ihren Urlaub im Thüringer Wald. Kulturgenuss auf hohem Niveau erwartet die Besucher des Thüringer Waldes, ob Deutschlands größtes Weltmusikfestival, anspruchsvolle Theaterunterhaltung oder das bunte Treiben auf Bauern-, Weihnachts- und Handwerkermärkten, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Auf in den Thüringer Wald!
Es laden Zeugen der Geschichte, altes Handwerk und Naturschätze zum Entdecken ein. 

shutterstock.com - Picturepick
shutterstock.com - Picturepick

Region aktiv erleben

Zu Fuß

Der Thüringer Wald ist eine Region für Wanderer unabhängig von der Jahreszeit. Entdecken Sie die grünen Hügel der Ferienregion auf landschaftlich reizvollen Wanderwegen. Hauptanziehungspunkt der Region ist der 170 Kilometer lange Rennsteig, der älteste und meistbegangene Weitwanderweg Deutschlands.

Südlich von Eisenach, am Ufer der Werra beginnend, bis zur Selbitzbrücke am Oberlauf der Saale in Blankenstein, zieht sich der Rennsteig als Höhenweg über den Kamm des Thüringer Waldes und des angrenzenden Schiefergebirges bis in den nördlichen Frankenwald. Wanderungen in den Wäldern des Thüringer Waldes führen an mystische Orte, reizvolle Seen und zu gemütlichen Einkehrstationen. 

Mit dem Drahtesel

Entdecken Sie die Gipfel des Waldes und genießen Sie eine traumhafte Aussicht bei abwechslungsreichen Radtouren.

Ob mit Rennrad, Mountainbike oder E-bike, erleben Sie die herrliche Natur des Thüringer Waldes mit herausfordernden Anstiegen, rasanten Abfahrten und einem schier unendlichen Wegenetz.

Auf Brettern

Im Winter säumen romantisch verschneite Wipfel die Wege und der Rennsteig begeistert als längste Langlaufloipe Deutschlands.

Rodelberge versprechen viel Spaß für Groß und Klein und vielfältige Skipisten bieten herrliche Abfahrten. Besonders bekannt ist Oberhof im Thüringer Wald.

Ein Wintersport Eldorado für Langläufer und Biathleten im Besonderen.
​​​​​​​Der jährliche Biathlon Weltcup lockt Anfang des Jahres hunderttausende Besucher und eine Unzahl an internationalen Biathlon-Teams in den kleinen beschaulichen Ort Oberhof im Thüringer Wald.

Auf dem Wasser

Während der Sommermonate können Sie in klaren Badeseen erfrischenden Wasserspaß genießen.

Die Bleilochtalsperre ist Deutschlands größter Stausee und lädt Freizeitkapitäne zu einer schönen Fahrt mit dem Ausflugsschiff ein. Immer wieder eine Reise oder einen Ausflug wert ist auch das „Thüringer Meer“. Das größte Stauseengebiet in Deutschland lädt ein zum Kanufahren, Segeln, Angeln, Wasserski fahren und mehr.

Naturpark Thüringer Wald

Neben dem Landschaftsschutzgebiet darf sich der Thüringer Wald auch als Naturpark titulieren. Innerhalb des Naturparkes befindet sich auch das Biosphärenreservat Vessertal-Thüringer Wald mit einer einzigartigen Flora und Fauna. Das Biosphärenreservat zeichnet sich durch einen hohen Waldanteil von rund 84 % aus.

Die drei höchsten Berge des Thüringer Waldes, der Große Beerberg (983 m ü. NHN), der Schneekopf (978 m ü. NHN) und der Große Finsterberg (944 m ü. NHN) liegen im Gebiet. Tief eingeschnittene Täler, wie z.B. das Vessertal, das Schortetal, der Bibergrund und das Ilmtal, geben der Landschaft ihren Charakter. In den dichten, teilweise ursprünglichen Wäldern fühlen sich nicht nur Eichhörnchen und Waschbären wohl.

Auch die seltenen Schwarzstörche haben sich hier wieder angesiedelt. Tauchen Sie ein in die bezaubernde Natur des Biosphärenreservats.

shutterstock.com - TTstudio

shutterstock.com - TTstudio

shutterstock.com - kamienczanka
shutterstock.com - kamienczanka - Saalfeld Feengrotten

Sehenswertes
Saalfeld mit Feengrotten

Die Feengrottenstadt Saalfeld mit ihrem historischen Marktplatz blickt auf eine 1.100-jährige Geschichte zurück und begeistert mit zahlreichen sehenswerten Bauwerken und einer umliegenden Kulturlandschaft. Bei einem Streifzug durch die Residenzstadt gibt es dann auch einiges zu entdecken.

Das ehemalige Franziskanerkloster und heutige Stadtmuseum Saalfeld, das Schloss Wetzelstein und das Schloss Kitzerstein.

Die Feengrotten, die es auch schon in das Guinness-Buch der Rekorde geschafft haben sind der Publikumsmagnet der Stadt. Die Saalfelder Feengrotten zählen zu den bekanntesten Tropfsteinhöhlen in Deutschland. Das ehemalige Bergwerk im thüringischen Saalfeld genießt besonders auf Grund seiner farbigen Tropfsteine weithin Bedeutung. 1993 fanden die Saalfelder Feengrotten als „farbenreichste Schaugrotten der Welt“ Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde.

Die Saalfelder Feengrotten sind seit Mai 1914 für die Öffentlichkeit zugänglich. Größte Attraktion der Saalfelder Feengrotten ist der Märchendom. Hier sollen Besucher die Fee erkennen können, welche der Höhle ihren Namen gab. Während einer Bootsfahrt über einen Salzsee werden die Tropfsteine eindrucksvoll beleuchtet. Den Feengrotten angeschlossen ist ein Heilstollen. Die Feengrotten feierten im Jahre 2014 ihr 100-jähriges Bestehen. Ein Besuch Saalfelds wird zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Oberweißbacher Bergbahn

Die Oberweißbacher Bergbahn wurde 1923 eröffnet und ist seit 1980 denkmalgeschützt. Sie besteht aus der 1,4 km langen Standseilbahn mit 25% Steigung von der Talstation Obstfelderschmiede nach Lichtenhain und der mit 600 V Gleichstrom elektrifizierten 2,5 km langen Flachstrecke von Lichtenhain nach Cursdorf.

Bestaunen Sie die interessante Technik und genießen Sie einen beeindruckenden Panoramablick auf den Thüringer Wald. Geschultes Personal erläutert Ihnen während der Fahrt viel über die Geschichte und den Besonderheiten der Bahn.
​​​​​​​Ein besonderer Höhepunkt ist das Bergbahnfahren "oben ohne". In den Sommermonaten wird bei schönen Wetter ein Cabrio-Wagen auf die Güterbühne der Bergbahn aufgesetzt.