shutterstock.com - rphstock
youtube.com - Kottmar

Lage

Die Sächsische Schweiz liegt etwa 40 km südlich von Dresden und bildet den deutschen Teil des Elbsandsteingebirges.

Östlich geht die Sächsische Schweiz in das Lausitzer Bergland und westlich ins Erzgebirge über. Die Region bedeckt zusammen mit dem tschechischen Teilbereich, der Böhmischen Schweiz eine Fläche von ca. 700 qkm am Oberlauf der Elbe.

Namensgebung

Bis 1780 trug dieses Gebiet noch den Namen „Meißner Hochland“, damit wird Besitzanspruch und Zugehörigkeit zum Meißner Markgrafen ausgedrückt.

Zwei Schweizer Maler, die am Ende des 18. Jh. in Dresden studierten, verglichen beim Anblick der Felsenwelt, der Wasserfälle und der Waldgründe dieses Gebiet mit ihrer Heimat und sollen den Begriff „Sächsische Schweiz“ geprägt haben.

Sächsische Schweiz
romantisch, natürlich, lebendig

Ungewöhnliche Felsformationen, atemberaubende Ausblicke und die Elbe als stetiger Orientierungspunkt: das ist die Sächsische Schweiz.

Es ist, als ob jemand versucht hätte, so viel Schönheit wie möglich auf engstem Raum unterzukriegen, und es geschafft hat. Lassen Sie sich beeindrucken von der unberührten und faszinierenden Landschaft der Sächsischen Schweiz.

Für Naturbegeisterte ist diese Region eines der schönsten Reiseziele in Sachsen, aber nicht nur für sie, denn die Region hat viel zu bieten. Herrliche Natur mit bizarren Felsen, stillen Wäldern, satten Wiesen, weiten Talkesseln und glucksenden Bächen versprechen Entspannung, während malerische Dörfer, alte Burgen und verwinkelte Städtchen mit lebendigen Bräuchen, Geschichten und fantasievollen Sagen von großer Vergangenheit und reicher Tradition zeugen.

In der Sächsischen Schweiz finden sich zahlreiche Schätze, die entdeckt werden wollen. Wer historisch interessiert ist, kommt in Sachsen voll auf seine Kosten, denn ca. 100 Schlösser, Festungen, Burgen und Burgruinen wollen erobert werden.

Lassen Sie sich verzaubern von dem Flair dieser historischen Bauwerke. Erfahren Sie bei einem Besuch mehr über die besondere Bedeutung des Elbsandsteins als deren Baumaterial. Doch keine Angst, auch die Aktivurlauber kommen auf ihre Kosten.

Die Sächsische Schweiz ist zwar ein vergleichsweise kleines Urlaubsgebiet, sie bietet jedoch auf engstem Raum ein unglaublich breites Spektrum an Möglichkeiten, sich im Urlaub aktiv zu betätigen.

Worauf warten Sie noch, entdecken Sie die Sächsische Schweiz!

Aktiv

Wandern

Wandern kann man natürlich überall auf der Welt. Aber die Reize dieses Gebirges gibt es nur hier!

Zu jeder Jahreszeit bieten felsige Tafelberge phänomenale Aussichtspunkte auf die bizarre Felsnatur.

Mit mehr als 1.200 km gut ausgebauten und markierten Wanderwegen bietet die Sächsische Schweiz eine beeindruckende Vielfalt an Möglichkeiten sich die Naturschönheiten dieser einmaligen Landschaft zu Fuß zu erschließen.

Die Wanderungen führen durch wildromantische Schluchten, vorbei an Wasserfällen, Grotten und berühmten Felsentoren, begleitet von der Elbe oder kristallklaren Bergbächen, und sind gesäumt von einer einmaligen Fauna und Flora. Vom Spaziergang bis zum sportlichen Wandern, von seelenruhig bis abenteuerlich besteht hier eine breite Palette der aktiven Erholung.

Gemütliche und herausfordernde Wander- und herrliche Panoramawege bilden dabei ein abwechslungsreiches Schauspiel.  Egal, ob Sie über sanfte Hügel streifen möchten, um die herrliche Aussicht auf die hohen Felswände zu genießen oder ob Sie sich selbst auf steile Pfade oder in enge Schluchten begeben wollen - es ist garantiert das Richtige für Sie dabei!

Ihr "Lohn" wird immer der gleiche sein: der Genuss einer weltweit einmaligen Berglandschaft.


Karte Sächsische Schweiz

Nordic Walking

Dem Wintersport Skilanglauf entlehnt, ist es zum Ganzjahres- und Breitensport geworden. Die Sächsische Schweiz bietet beste Voraussetzungen für Nordic Walking. Wege in verschiedenen Schwierigkeitsgraden bieten sich für Einsteiger und Profis an. Der beste Einstiegs- und Genussparcours ist der Elbe(rad)weg.

Auf beiden Seiten des Flusses geht es ebenerdig durch die Sächsische und Böhmische Schweiz.

Radfahren

Um es gleich vorweg zu nehmen: der Radsport spielt im Nationalpark Sächsische Schweiz eine untergeordnete Rolle. Zwar gibt es auch für Radfahrer freigegebene Wege - trotzdem bleiben die Pedalritter Gast auf den Wanderwegen. Der traditionelle Wanderer hat hier "Vorfahrt".

Trotzdem lohnt sich auch ein Radurlaub in unserem Gebirge. Denn mal abgesehen von den Wanderwegen des Nationalparks gibt es viele gut ausgebaute und auch kleine beschauliche Straßen durch das Gebirge. Ob mit Rennrad oder Mountainbike - Sie werden Ihre Wege finden und auch als Radtourist die einmalige Schönheit des Elbsandsteingebirges genießen können.

Radeln Sie mit den eigenen oder in einem der vielen Verleihstellen der Sächsischen Schweiz geliehenen Fahrrädern auf Deutschlands beliebtestem Radweg – dem Elberadweg. Die Etappe hier in der Sächsischen Schweiz ist wohl die attraktivste, da der Weg immer direkt an der Elbe entlang verläuft, beiderseits des Flusses. Mit den Fähren können Sie bequem das Ufer wechseln.


Wassersport

Die Elbe als zweitlängster Fluss Deutschlands hat zwischen seiner Quelle im Riesengebirge und der Einmündung in die Nordsee, hier im Elbsandsteingebirge mit Sicherheit ihren schönsten Streckenabschnitt. Reizvoll ist es deshalb mit einem Schlauchboot oder Kanu den Fluss abwärts zu paddeln.

Wer sich auf und in dem nassen Element wie zu Hause fühlt, für den hat die Sächsische Schweiz viel zu bieten - ein breites Wassersportangebot, sowie zahlreiche Schwimm- und Freizeitbäder.

Was spricht dagegen, sich im Urlaub einfach mal treiben zu lassen!

shutterstock.com - ZM Photo

shutterstock.com - ZM Photo

shutterstock.com - Digital Photodesign
shutterstock.com - Digital Photodesign

Wintersport

Es gibt es kaum lange Abfahrtspisten, die man hinunterfahren könnte, doch lässt sich die schöne Natur ganz gemächlich beim Ski-Langlauf intensiv genießen.

Schnee gibt es im Elbsandsteingebirge zwar nicht ganz so sicher wie in der echten Schweiz, aber wenn der weiße Segen kommt, ist die verschneite Winterlandschaft im Nationalpark besonders schön. Langlauf entspannt und bringt den Körper zur Ruhe.

So können Sie wunderbar in der winterlichen Landschaft abschalten.
Der Kopf wird frei.

Sehenswertes
Bastei

Die Bastei (305 m ü. NN) auf dem rechten Ufer der Elbe zwischen dem Kurort Rathen und der Stadt Wehlen gilt als berühmteste Felsformation der Region.

Sie zählt zu den meistbesuchten Touristenattraktionen der Sächsischen Schweiz.
Von der Bastei fällt das schmale Felsriff über 194 m steil zur Elbe ab. Sie bietet eine weite Aussicht ins Elbtal und über das Elbsandsteingebirge Ob auf dem Basteifelsen selbst oder auf der etwa 76 Meter langen Brücke, die sich durch die Felsformation zieht, hier kann man von fast jeder Stelle aus einen fantastischen Panoramablick auf das wundervolle Elbsandsteingebirge genießen.

Kurz gesagt:
Diese Attraktion ist ein Muss während Ihres Urlaubs in der Sächsischen Schweiz. 

shutterstock.com - Simon-Dannhauer

shutterstock.com - Simon-Dannhauer - Bastei

shutterstock.com - Ugis Riba

shutterstock.com - Ugis Riba

Nationalpark

Was schön und einmalig ist, ist auch schützenswert. Die einmalige Landschaft der Nationalparkregion Sächsische Schweiz ist der einzige Nationalpark in Sachsen.

Ziel ist es, die Eingriffe durch den Menschen in der Natur zu minimieren, um die Landschaft für kommende Generationen zu erhalten. Seit 1990 schützt der Nationalpark einen relativ naturnahen Ausschnitt des rechtselbischen Elbsandsteingebirges. 

Dieser einmalige Naturraum wird künstlich durch die Ländergrenze zwischen Deutschland und Tschechien geteilt. Zusammen mit dem in der der Tschechischen Republik unmittelbar angrenzenden Nationalpark Böhmische Schweiz soll sich hier jedoch in naher Zukunft eine grenzüberschreitende Naturlandschaft nach internationalen Kriterien entwickeln.

Wer nicht allein auf Tour gehen möchte, lässt sich von erfahrenen Rangern durch den Nationalpark führen und erfährt dabei viel Wissenswertes über die besondere Flora und Fauna in einem Naturparadies wie diesem.

Festung Königstein

Ob mit dem Festungsexpress oder zu Fuß in einem kleinen Aufstieg, der Weg zur Festung Königstein, 361 m über dem Meeresspiegel auf einem Tafelberg gelegen, lohnt sich alle Mal.

Weithin sichtbar thront die Festung, eingebettet in die bizarre Felsenlandschaft der Sächsischen Schweiz, auf dem Königstein. Heute ein riesiges Freilichtmuseum, ist sie die größte Bergfestung Europas. Von böhmischen Königen erbaut, diente die Festung Königstein während ihrer wechselvollen Geschichte zahlreichen berühmten Persönlichkeiten als Residenz, als Ort ausschweifender Feste, als Stätte, um neue Pläne zu schmieden, ja sogar manchen leidvoll als Gefängnis.

Heute können die Besucher der Festung Königstein sich wieder fühlen wie zu Zeiten August des Starken oder Kaiser Napoleons. Das Erlebnisrestaurant „In den Kasematten“ empfängt seine Gäste im authentischen Ambiente und lässt sie bei allerlei Humor, Witz und Unterhaltung von dem Besten, was die Küche damals wie heute zu bieten hat, verwöhnen.

shutterstock.com - Vlada-Photo

shutterstock.com - Vlada-Photo

shutterstock.com - LianeM

shutterstock.com - LianeM - Pirna

Pirna

Eingebettet in die malerische Landschaft des Elbtals, am Übergang der Flusslandschaft vom Elbsandsteingebirge in die Weite der Elbauen vor Dresden, liegt Pirna.

Wer neben all der Natur auch einen kleinen Stadtbummel einlegen möchte, darf sich einen Besuch des idyllischen Städtchens nicht entgehen lassen. Pirna wird gerne als „Tor zur Sächsischen Schweiz“ bezeichnet und eignet sich außerdem perfekt als Ausgangspunkt für diverse Ausflüge. Mit knapp 39.000 Einwohnern ist Pirna zwar schon eine relativ große Stadt, durch die vielen Grünflächen, die Lage an der Elbe und den historischen Stadtkern wirkt sie jedoch nahezu wie ein großes Dorf, in dem sich zahllose Bauwerke und Skulpturen aus Sandstein wiederfinden.

Die Sandsteinblöcke von Pirna sind hier so bekannt, dass sie sogar an verschiedenste Orte der Welt verschifft worden sind. Von Kriegsschäden und Stadtbränden weitestgehend verschont geblieben, kann man in der historischen Altstadt Plätze erleben, deren Silhouette über Jahrhunderte erhalten geblieben sind.

Bei einem Bummel durch die wunderschöne, historische Altstadt werden sich nicht nur Architekturliebhaber immer wieder neu vom Flair Pirnas verzaubern lassen, denn die Stadt bietet ein vielseitiges Kultur- und Freizeitangebot, Wochenmärkte und viele kleine Geschäfte, Gaststätten und Cafés zum Bummeln und Verweilen.