youtube.com - Insel Rügen

shutterstock.com - mije shots

shutterstock.com - mije shots - Kap Arkona

Ferienregion Rügen
Erlebnis zwischen Bodden und Meer

Rügen - die größte Insel Deutschlands besticht mit feinsandigen Stränden und imposanten Kreidefelsen. Vornehme Bäder, Fischerdörfer, Steilküsten aus schneeweißer Kreide und Strände mit feinem Sand, schnurgerade Alleen und wilde Sanddornhecken, steinalte Hünengräber und hundertjährige Leuchttürme, gespenstische Buchenwälder und blanke Seen - Rügen gehört heute wohl vor allem wegen seiner Vielfalt und wegen seiner Einzigartigkeit zu den beliebtesten Ferienzielen in Deutschland.

Auf knapp 900 Quadratkilometern vereint die Urlaubsregion Rügen eine einzigartige Dichte an hochkarätigen Schutzgebieten.  Ein gut ausgebautes Wander- und Radwegenetz ermöglicht Naturfreunden die weitgehend unberührte und ursprüngliche Landschaft zu erkunden und Wassersportler finden hervorragende Bedingungen zum Segeln, Surfen oder Tauchen.

Beeindruckend wirkt das Farbenspiel der Steilküsten mit den schneeweißen Kreidefelsen, den Buchenwäldern und der Ostsee. Vor mehr als 60 Millionen Jahren entstanden aus den kalkhaltigen Ablagerungen von Kleinlebewesen riesige Sedimentschichten, die sich zu den heutigen Felsformationen formten. Durch den Einfluss von Wind und Wasser verändert sich die Form der Küste ständig.

Mit einer Küstenlänge von 574 Kilometern bietet die größte Insel Deutschlands (rund 975 km²) endlose Sand-, Natur- und Bodden­strände. Jeder Ort auf der Insel ist weniger als zehn Kilometer vom Wasser entfernt. Auf der Insel können Sie abseits der touristischen Hauptzentren romantische Häfen, rohr­gedeckte Fischer­häuser, Schlösser, Guts- und Herrenhäuser und vieles andere mehr entdecken.

Die Insel Rügen hält so manche Ausflugsziele für Sie bereit. 

Zahlen-Daten-Fakten

Dass Rügen Deutschlands größte Insel ist, ist vielen Menschen bekannt.

Aber hätten Sie gedacht, dass Rügen 140 Kilometer mehr Küstenlinie hat, als die gesamte schleswig-holsteinische Ostsee? Oder dass Rügen 10-mal größer als Sylt ist, aber nur 3-mal so viel Einwohner hat?

Oder dass es auf der Insel 100 Sonnenstunden pro Jahr mehr gibt als in München?

An ca. 65 Tagen ist eine Sonnenscheindauer von mehr als 10 Stunden zu erwarten.

In besonders sonnigen Jahren können es sogar über 100 Tage sein.

Karte Rügen

„Schietwetter“

An manchen Tagen ist die Luft auf Rügen nicht ganz so staubig. Das sogenannte „Schietwetter“ ist nicht nur zum Ausschlafen, lange in den Betten toben und dann ein gemütliches Frühstück ideal, auf Rügen gibt es auch bei wenig Sonne noch viel zu erleben. Dann ist endlich Zeit und Ruhe, um unsere Spaßbäder, Schmöker- Stuben, Museen und andere Sehenswürdigkeiten zu besuchen!

shutterstock.com - tombal

 shutterstock.com - Tombal - Rasender Roland auf Rügen

Sehenswürdigkeiten

So facettenreich die Natur, so abwechslungsreich präsentieren sich die Sehenswürdigkeiten dieser einzigartigen Ostseeinsel.

Wo sich das Kap Arkona und die Kreidefelsen kreideweiß und kraftstrotzend hervortun, wo der „Rasende Roland“ seine Fahrgäste am Haltepunkt Jagdschloss Granitz ins 19. Jh. entlässt, wo Freibeuter im Gewand der Störtebeker Festspiele den Großen Jasmunder Bodden bei mittelalterlichen Seeschlachten besegeln, wo die elegante Bäderarchitektur von Binz, Göhren und Sellin beeindrucken, da nimmt die erlebnisreiche Rügen-Reise kein Ende. Ganz egal ob Sie allein, zu zweit oder mit der ganzen Familie unterwegs sind – Sie finden garantiert das passende Ausflugziel. Wie wäre es mit einem Aufenthalt im Kletterwald oder sie erkunden die Wälder des Nationalparks. Reisen Sie zurück in die Geschichte der Insel mit dem DDR Museum in Prora. Unabhängig von Wind und Wetter bietet Rügen Ausflugsziele der ganz besonderen Art. 

Wandern auf Rügen

Mit Rügen gehen Sie auf Abenteuer!

Ob individuell oder geführt, mit dem passenden Schuhwerk liegt Ihnen die Inselwelt zu Füßen und gewährt Ihnen Eintritt in Gegenden, die den Fahrenden verwehrt bleibt. Rügen, ein Paradies für Wanderfreunde – mit mehr als 800 Kilometern an ausgewiesenen Rad- und Wanderwegen.

Dazu kommen kilometerlange feinsandige Meeresbuchten und Naturstrände, wo der Wanderer Versteinerungen und Bernsteine finden kann. Viele Wege führen hinauf auf die Hochufer der Halbinseln Wittow im Norden, Jasmund im Nordosten oder Mönchgut im Südosten der Insel.

Auch das Hochland der Insel Hiddensee lockt mit einzigartigen Ausblicken. Hoch über dem Meer atmet die Seele absolute Freiheit.

Atemberaubende Ausblicke mit Weitsicht wecken Fernweh oder laden ein zur inneren Einkehr.

shutterstock.com - TinavonWo
shutterstock.com - TinavonWo  - Wandern auf Rügen
shutterstock.com - Stefan Dinse
 shutterstock.com - Stefan Dinse 

Radfahren

Die Vielfalt der Insel Rügen lässt sich kaum besser „erfahren“ als mit dem Fahrrad!

Gerade schnell genug, um all die Eindrücke dieser vielfarbigen Landschaft aufzunehmen. Radfahren auf Rügen ist ein Vergnügen. Rund 800 Kilometer Radwege laden dazu ein.

Ein kilometerlanges Wegegeflecht vernetzt die schönsten Ecken Rügens miteinander.

Die Inselgäste haben die Wahl, sich auf dem Windland Wittow die Meeresbrise um die Nasen wehen zu lassen und die Weite zu genießen oder das eher milde Klima auf der Halbinsel Mönchgut auf sich wirken zu lassen, während auf der Halbinsel Jasmund Berg- und Talfahrten angesagt sind und im Westen Rügens die ländliche Idylle des Flachlandes das Rad fast von allein fahren lässt.

Wer nicht mit dem eigenen Fahrrad anreist, kann sich an vielen Orten eines ausleihen und dann das Tempo selbst bestimmen und die Insel erkunden – entweder auf einem der straßenbegleitenden Radwege oder fernab vom Straßenverkehr durch die Natur, durch Wälder oder entlang der Küste mit immer wieder neuen Aussichten und Rastplätzen an idyllischen Orten. 

shutterstock.com - Oliver Hoffmann

shutterstock.com - Oliver Hoffmann - Wassersport auf der Insel Rügen

Wassersport

Wo der Nordwind die Segel aufplustert, kraftvolle Wellen Boards über die Ostsee tragen, Paddel in glatte Boddengewässer eintauchen und eine salzig frische Brise die Luft erfüllt, dort schickt Rügen Wassersportler auf die Reise.

An der knapp 600 km langen Inselküste laden moderne Yachthäfen in malerischen Buchten Segel- und Sportboote zum Ankern ein, lassen Wasserwanderrastplätze Kajak- und Kanufahrer in Einklang mit der Natur innehalten und sorgen windige Surf- und Kiteplätze für Fun auf den Brettern.

Anfänger finden insbesondere auf den seichten Boddengewässern ihre Balance. Fortgeschrittene und Profis können sich in anspruchsvolleren Revieren der Insel mit der Brandung messen. Die Wassersportzentren der Region vermitteln dazu nicht nur das praktische Know-how, sondern stellen auch die nötige Ausrüstung für sorgenlosen Urlaubsspaß. Still, nass und faszinierend – die Unterwasserwelt rund um Rügen birgt zahlreiche Geheimnisse: Wracks aus vielen Jahrhunderten, versunkene Siedlungen und verlorene Schiffsladungen erzählen von einer bewegten Geschichte.

Und auch wenn Sichtverhältnisse und Wassertemperatur nicht mit dem Roten Meer oder der Karibik vergleichbar sind, machen die 309 bestätigten Schiffswracks rund um die Insel die Gewässer vor Rügen zu einem spannenden Tauchrevier, das man am besten auf einer geführten Tour erkundet.

Deutschland größte Insel ist für viele Gäste schon lange nicht mehr nur ein einfaches Urlaubsziel. Rügen ist über die Inselküste und Landesgrenze hinaus auch in Europa ein begehrtes Ziel für Angler! In puncto Angeln bietet die Insel nahezu 365 Tage Saison, vorausgesetzt, Wind und Eis im Winter spielen mit.

Naturschutz auf Rügen

Ihrer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt zum Schutz, unterstehen weite Teil der Insel dem Nationalpark Jasmund, dem Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, dem Biosphärenreservat Südost-Rügen und vielen weiteren Schutzgebieten. An den Kreidefelsen nisten Mehlschwalben. Die alten Buchenwälder, die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehören, beheimaten unter anderem Rot- und Damhirsche. Auch Seeadler und Kraniche sind mit ein wenig Glück an der Kreideküste Rügens zu entdecken. Dabei präsentiert sich Rügen von stürmisch aufbrausend bis idyllisch sanft in immer wieder neuem Licht. Strahlend gelber Raps, blaublütige Kornblumen und blutroter Mohn setzen dabei frühlingshafte und sommerliche Kontraste zum goldblättrigen Herbst und zu den winterlichen Eisformationen an der Küste.

shutterstock.com - Stephan Hockenmaier
 shutterstock.com - Stephan Hockenmaier - Naturschutz auf Rügen
shutterstock.com - Ischte
shutterstock.com -  Ischte - Sassnitz im Winter

Urlaub im Winter

Wer das Frühlingserwachen auf Rügen genießt, gern die sommerliche Leichtigkeit erlebt, das goldene Farbenspiel im stürmischen Herbst schätzt, wird sich auch in den Winter auf Rügen verlieben.

Als viertes Gesicht dieser abwechslungsreichen Insel zeigt er die raue Küste ohne den individuellen Rügen-Charme zu verlieren. Wenn der erste Schnee auf die Felder rieselt und die Küstenwälder mit einer weißen Decke überzieht, wenn Eiszapfen an den Seebrücken hängen und sich die Badestrände an Ostsee und Bodden in eine frostige Welt verwandeln, legt sich die Natur schlafen und lässt auch die Sinne zur Ruhe kommen.

Wohlfühlmomente in den Wellnesshotels der Insel haben nun Hochsaison und bringen Entspannung für Körper und Geist.