shutterstock.com - Gunares

shutterstock.com - dirkr - Helgoland

Die Insel bietet für jeden Geschmack, für Jung und Alt, für Aktive und Genießer, genau das richtige Angebot. Das einzigartige Naturerlebnis, das Einkaufsparadies und die Urlaubsregion, bei der Erholung und Gesundheit nicht zu kurz kommen.

Das Abenteuer beginnt schon bevor man dort ankommt, denn es gibt drei Wege für die Anreise nach Helgoland: modern per Flugzeug, traditionell mit dem Seebäderschiff oder turboschnell mit der Katamaran-Schnellfähre, die Hamburg, Wedel und Cuxhaven mit dem roten Felsen verbindet.

Helgoland ist Ausflugs-, Urlaubs-, Gesundheits- und Erlebnisinsel!

Ferienregion Insel Helgoland - Ankommen in einer anderen Welt

Es gibt viele Inseln an der Nordseeküste.

Aber keine ist wie Helgoland! Helgoland ist Abstand vom Alltag, Wege anders gehen, sich entschleunigen, auf die eigenen Füße stellen, denn hier sind Autos und Fahrräder verboten. Sie war schon so vieles in ihrer Geschichte: Piratennest, Tauschobjekt und Seefestung. Heute ist Helgoland Deutschlands einzige Hochseeinsel – und etwas ganz Besonderes. Rund 70 Kilometer vom Festland entfernt hebt sich der rote Buntsandsteinfelsen mit grünem Land steil aus der Nordsee. Helgoland - Oase der Ruhe und einzigartiges Natur-Denkmal in der Deutschen Bucht.

Gründe, um nach Helgoland zu reisen, gibt es viele. An der Nordspitze ragt die „Lange Anna“ als roter Sandsteinkoloss, von Wind und Wasser geformt, empor. Neben dem sauberen Wasser, der reinen Luft und der Idylle sollten Gäste die abwechslungsreiche Historie der Insel erkunden. Zudem kommen Naturfreunde von November bis Januar besonders auf ihre Kosten: In dieser Zeit bringen die Kegelrobben auf der Helgoländer Düne ihre Jungen zur Welt. Vor allem im Frühjahr und Herbst wird die Nordsee-Insel zum Paradies für Vogelliebhaber. Seevögel wie Basstölpel und Trottellummen brüten auf dem gleichnamigen Lummenfelsen, einem der kleinsten Naturschutzgebiete Deutschlands. Zum Ende der Brutzeit fasziniert der Lummensprung die Besucher.

Dann stürzen vom Lummerfelsen aus junge Vogelküken bis zu 50 Meter hinab, ohne sich auf Felsen oder im Wasser zu verletzen Mit 432 nachgewiesenen Vogelarten ist das Eiland vermutlich der „artenreichste Ort“ in Europa.

Helgoland in Zahlen

Helgoland liegt inmitten der Nordsee. Gemessen von der Ostküste der Hauptinsel zur Westküste Schleswig-Holsteins bei Sankt Peter-Ording, ist Helgoland 48,5 km vom Festland entfernt.

Zur Einwohnerzahl gibt es unterschiedliche Angaben: Das Statistische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein nennt 1400, laut Gemeindeverwaltung sind es rund 1500. Gleichzeitig strömen jährlich etwa 300.000 Gäste nach Helgoland, zumeist Tagesgäste.

Rund 2400 Gästebetten stehen für einen längeren Aufenthalt bereit. Das zum Kreis Pinneberg in Schleswig-Holstein zugehörige Eiland besteht seit dem Jahr 1720 aus zwei Inseln. Seinerzeit trennte eine verheerende Sturmflut die „Hauptinsel“ mit seiner imposanten Steilküste, die 61 Meter aus dem Meer ragt, und die vorgelagerte Düne. Während die Hauptinsel circa 1 km² misst, kommt die benachbarte Badedüne auf eine Größe von etwa 0,7 km².

Karte Mecklenburgische Seenplatte-Land

Geschichte

Die Geschichte der Insel ist aufregend bis weit in das letzte Jahrhundert hinein. Helgoland war Seefestung, Seeräubernest, bedeutender Stützpunkt der Seelotsen und zu Beginn des 18. Jahrhunderts sogar größtes Warenumschlagszentrum Europas. Helgoland wurde belagert und war ab 1714 dänisch.

Doch bereits im Jahr 1807 wurde die Insel britisch. Erst mit dem „Vertrag über Kolonien und Helgoland“ von 1890 übergab man Helgoland an Deutschland. Als Außenposten in der Nordsee verwandelte sich der Felsen im Meer in den Weltkriegen in ein Militärgebiet. Am 18. April 1945 verübte die britische Luftwaffe ein verheerendes Bombardement, bei dem 1.000 britische Flugzeuge innerhalb von 104 Minuten etwa 7.000 Bomben abwarfen und die Insel unbewohnbar machten. Die Bewohner hatten in den Luftschutzbunkern überlebt.

Die unterirdische Bunkertour führt die Helgoländer Besucher in die zivilen Schutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg. 15 Kilometer lang fressen sich scheinbar endlose Gänge durch den Inselfelsen und lassen Helgolands Geschichte erlebbar werden. Danach wurden die Häuser komplett neu aufgebaut. Wer nach Helgoland aufbricht, begibt sich auch auf eine Zeitreise, denn Helgoland ist so etwas wie Deutschlands einziges Freiluftmuseum für die Architektur der 1950er- und 60er-Jahre – fast jedes Haus auf der Insel steht unter Denkmalschutz.

shutterstock.com - Gunares

shutterstock.com - IURII BURIAK - Helgoland

shutterstock.com - anyaivanova
shutterstock.com - o_schmidt - Insel Helgoland - Deutschlands einzige Hochseeinsel


Klima und Gesundheit

Auf Helgoland herrscht typisches Seeklima mit ganzjährigen Niederschlägen und nur geringen tageszeitlichen Temperaturschwankungen.
Die Insel hat mit durchschnittlich 2 °C das wintermildeste Klima Deutschlands; Wintertiefsttemperaturen unter −5 °C sind selten. Die vom Golfstrom erwärmte Nordsee mit rund 5 °C Wassertemperatur wirkt dabei als Wärmespeicher. Die kalten Nordost- bzw. Ostwinde aus Russland werden abgeschwächt. Im Sommer liegen dann die Temperaturen um 20 °C oder knapp darunter, aber dafür scheint die Sonne ca. 2000 Stunden im Jahr. So liegt die Jahresdurchschnittstemperatur bei 9 °C, mit einer durchschnittlichen Niederschlagsmenge von etwa 700 mm. Der nahe Golfstrom begünstigte das Klima.
Die Wassertemperaturen der Nordsee steigen dabei bis zum August auf 16 bis 17 °C. Selbst auf dem Gipfel der Zugspitze fliegen mehr Staubpartikelchen durch die Gegend als auf der Insel Helgoland. Hier gibt es keinen Autolärm und keine belastenden Abgase. Natur pur - überall. Hier ist die Luft besonders rein und pollenarm, aber auch reich an Jod und Sauerstoff. Die gesundheitsfördernden Aerosole des Meeres, klimatisch die Gegenspieler der Treibhausgase, wirken bei allen Atemwegserkrankungen, sodass die Symptome der Erkrankung in diesem Heilklima häufig ausbleiben. Für viele bedeutet dies ein neues Lebensgefühl mit einem ganz einfachen Rezept: Einfach tief durchatmen. Dies ist einer der Gründe, warum sich Helgoland Nordseeheilbad nennen darf.

Freuen Sie sich auf Wohlfühl-Tage in gesundem Hochseeklima!

 „Freie Zeit“ auf Helgoland

Helgoland bietet Ihnen Erholung pur.

Ein Spaziergang, oder wer es sportlicher mag, eine geführte Wanderung, laden ein das kleine Felseneiland zu umrunden. Das Wasser ist so besonders sauber, dass es nach dem Entsalzen Trinkwasserqualität aufweist.

Die besondere Meeresströmung sorgt für einen blitzsauberen Sandstrand. Auf der dem Eiland vorgelagerten Bade-Düne kann man an weitläufigen Stränden unabhängig von Ebbe und Flut im klaren und gesunden Nordseewasser baden.

Wer Wellness genießen möchte, sollte das Meerwasser-Freischwimmbad „Mare Frisicum“, das ganzjährig auf 26°C beheizt wird, besuchen. Von dem Meerwasserpool auf dem Dach bietet sich ein traumhafter Blick über das Meer und die Insel. Urlaubsgäste haben auf Helgoland zahlreiche Möglichkeiten, die raue Schönheit der Insel zu entdecken und einen erholsamen und aktiven Urlaub zu erleben. Man spielt Tennis oder Minigolf oder bucht Angelfahrten.

Dank der sicheren Winde und Brandung in der Deutschen Bucht gilt Helgoland als Paradies für Wassersportler.

shutterstock.com - JP WALLET

shutterstock.com - JP WALLET - Reifen am Strand auf Usedom

Schlemmen und Shoppen

Auch kulinarisch hat Helgoland eine Besonderheit zu bieten:
Zu den Spezialitäten gehört neben fangfrischem Seefisch und dem berühmten Helgoländer Hummer auch der Helgoländer Knieper.

Die Scheren dieses Taschenkrebses sind eine Köstlichkeit, die Besucher unbedingt probieren sollten. Auch beim Einkaufen auf Helgoland tickt die Uhr ein bisschen anders.

Seit der Zeit der Engländer können Touristen auf der Insel zollfrei und ohne Mehrwertsteuer Zigaretten, Spirituosen, Parfüm und vieles mehr einkaufen.