shutterstock.com - Mapics

shutterstock.com - Mapics - Hannover

Ferienregion Hannover - eine für alles

In einem Urlaub in der Ferienregion Hannover verführt Sie der Charme landschaftlicher Idylle und kleiner Dörfer genauso wie das bunte Treiben reizvoller Städte und deren faszinierender Vielfalt: morgens ein Einkaufsbummel in Hannover, Celle oder Hildesheim, nachmittags ein Segeltörn auf dem Steinhuder Meer und abends in die Oper - diese Verbindung zwischen Stadt und Land, Natur und Kultur bietet Ihnen die Hannover Region!

Im Übergang zwischen den Mittelgebirgen und dem norddeutschen Flachland gelegen, bietet sie dem Gast alle Facetten für viele, abwechslungsreiche Aktivitäten, Gewässer, Wälder und Berge, historische, oft durch Fachwerk geprägte Städte und nicht zu vergessen die Landeshauptstadt Hannover mit all ihren Reizen. Dank der kurzen Wege und eines sehr guten Nahverkehrsnetzes sind die Urlauber aus der Region schnell in der Landeshauptstadt, wo beispielsweise die Herrenhäuser Gärten, der Erlebnis-Zoo, zahlreiche Museen und Theater, Restaurants und Bars sowie vielfältige Einkaufsmöglichkeiten jede Menge Abwechslung bieten.

Ob mit der ganzen Familie, Freundinnen und Freunden oder allein, die Urlaubsregion Hannover bietet zahllose Sehenswürdigkeiten und Erlebnisangebote für jede Altersgruppe. Gehen Sie auf Entdeckungsreise!

Eine Region für alle Bedürfnisse.

Lage

Das Gebiet der Ferienregion Hannover umfasst etwa einen Radius von 50 Kilometern rund um die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover.

Sie umfasst das Gebiet zwischen Steinhuder Meer, Aller-Leine-Tal, Burgdorfer Land, Leinebergland und dem Höhenzug Deister.

Karte Hannover
shutterstock.com - gg-foto

shutterstock.com - gg-foto

Wassersport

Begehrtes Ziel für Segler, Surfer, Kite-Surfer und Badegäste ist Niedersachsens größter See, das Steinhuder Meer.

Auf historischen Segelbooten, den „Auswanderern“, schippern Touristen zur Insel Wilhelmstein. Am 35 Kilometer langen Rundweg bieten Aussichtstürme phantastischen Weitblick.

Freizeit

Wandern

Zum Wandern lädt der rund 30 Kilometer südwestlich von Hannover gelegene Deister mit seinen bis zu 405 Höhenmetern und seiner grünen Pracht mit vielen historischen Schätzen ein.

Er ist Deutschlands nördlichster Mittelgebirgszug. Unmittelbar vor den Toren der Landeshauptstadt ermöglichen Naherholungsgebiete wie die Koldinger Seen, der Wietzepark in Isernhagen und Langenhagen oder der Altwarmbüchener See unvergessliche Urlaubserlebnisse.

Radsport

In enger Zusammenarbeit mit ihren 21 Kommunen hat die Region Hannover ein 1.000 Kilometer langes Radwegenetz entwickelt.

Insgesamt 15 beschilderte Routen starten am Maschsee, im Zentrum Hannovers, führen sternförmig in die Region und weiter in die benachbarten Landkreise. Eine abwechslungsreiche Rundreise auf dem Fahrrad ermöglicht der 160 Kilometer lange „Grüne Ring“. Wer das Hausgebirge der Region mit dem Fahrrad erkunden möchte, der ist auf dem Routennetz "Deisterkreisel" genau richtig.

Die Teilstrecken der rund 100 Kilometer langen Rundtour lassen sich individuell kombinieren und bieten jede Menge Sehenswertes wie beeindruckende Rittergüter, Dorfkirchen und Fachwerkhäuser als Zeugnisse vergangener Jahrhunderte.

Reitsport

Die Landschaft im Nordosten der Region Hannover sind besonders pferdefreundlich. Hier finden Reitsportinteressierte tolle Reitwege, Rundritte und Tourentipps, um die Landschaft und auch die Städte und Gemeinden zu entdecken.

Highlights wie der Wietzepark, die Bockwindmühle in Hänigsen oder der Altwarmbüchener See können vom Sattel aus entdeckt werden.

Zahlreiche Veranstaltungen wie die hochkarätigen Rennen auf der Galopprennbahn Neue Bult, die Pferde- und Hobbytiermärkte in Burgdorf oder die internationalen Turniere in Isernhagen runden den Besuch ab.

Kulinarik

Ob für die Region typische Heidschnucke, Aal aus dem Steinhuder Meer oder Wild aus dem Höhenzug Deister, saisonale Angebote wie Spargel, Grünkohl, Gans, frisch und originell ist die regionale Küche in der Region Hannover.

Im Mittelpunkt stehen immer die Produkte aus der Region.

shutterstock.com - Skumer
shutterstock.com - Skumer
shutterstock.com - Andrey Popov

shutterstock.com - Andrey Popov - Schloß Marienburg

Sehenswertes
Schloss Marienburg

Wie ein Märchenschloss thront Schloss Marienburg auf einer Bergkuppe 135 Meter über dem Meeresspiegel, nahe der Stadt Pattensen. Die letzte Sommerresidenz der Welfenkönige von Hannover strahlt weit ins Calenberger Land.

Das prächtige Schloss im neugotischen Stil wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von König Georg V. als Geschenk an seine Frau Marie errichtet. Doch das Schicksal wollte es anders: Noch bevor das Schloss fertiggestellt war, zwangen 1866 die Preußen König Georg V. ins Exil nach Österreich, ein Jahr später folgte Königin Marie ihrem Mann. Besucherführungen ermöglichen spannende Blicke hinter die Kulissen. Im Sommerhalbjahr stehen Live-Musik und Theater auf dem Programm. Kutschenremise und ehemalige Pferdeställe bilden einen besonderen Rahmen für die Gastronomie.


Erlebniszoo Hannover

Der Zoo ist in einzelne Themengebiete aufgeteilt und die Landschaften ganz liebevoll gestaltet. Ein Tag im Zoo ist wie eine kleine Weltreise.

Ob es Afrika, Indien oder die Yukon Bay ist - man fühlt sich vor Ort. Beeindruckend ist die Bootsfahrt auf dem Sambesi durch die vielfältige Vogelwelt. Man fühlt sich in Afrika, jedoch ohne die obligaten Moskitos.

Das Beste ist, das Wetter spielt nie eine Rolle, egal ob Sommer oder Winter, es wird immer was geboten und macht zu jeder Zeit Spaß.

shutterstock.com - Sergey Yakovlev
shutterstock.com - Sergey Yakovlev
shutterstock.com - Oliver Hoffmann
shutterstock.com - Sea Wave - Apfelwein

Steinhuder Meer

Das Steinhuder Meer ist mit etwa 30 Quadratkilometern der größte Binnensee und gehört zum Naturpark Steinhuder Meer. Die überwältigende Landschaft hat dem Besucher viel zu bieten. Das ca. 8 x 4,5 km große Meer ist durchgehend nur etwa 1,50 m tief und verspricht somit auch für Kinder eine ideale Bademöglichkeit.

Aber auch Bootfahren, Surfen, Segeln und Wandern ist hier möglich. Im Steinhuder Meer befinden sich zwei künstlich angelegte Inseln, die zwischen 1761 und 1765 vom Grafen Wilhelm angelegte Inselfestung und Militärakademie "Wilhelmstein" und die 1975 fertiggestellte "Badeinsel" am Südufer. Ausgedehnte Moorflächen wie das Tote Moor und das Wunstorfer Moor formen ebenfalls das Landschaftsbild.

Der Schutz, die Pflege und die Erhaltung des Feuchtgebietes als Brut- und Rastplatz Vögel ist eine wichtige Aufgabe, deshalb stehen mehr als 10 % des Naturparks unter Naturschutz und mehr als 65 % unter Landschaftsschutz. Einmal wöchentlich bietet der Naturpark Steinhuder Meer von Mardorf aus eine geführte Wanderung in eines der zahlreichen Moore des Steinhuder Meer.